Sie sind hier: AS Utzenstorf » ÜBER UNS » Geschichte

Gründung

Das Dokument!

Gründungsdokument
Gründungsdokument

Gründer und Schützen der ersten Stunde!

Hans Rippstein Ernst Scheidiger Hans Moser
Walter Schütz Fritz Suri Hans Hofer
Ernst von Arx Fritz Hauser Paul Hofer
Otto Luder Mario Malgarini Willy Eberhard

Chronologie!

JAHR EREIGNIS
12. Dezember 1948 16 Gründungsmitglieder schrieben sich ein. Schon damals konnten Vereine nicht ohne Sympathisanten leben; bei der Geburtsstunde halfen - nebst Gründern - deren 11 Personen mit.
   
1951 Die Sektionen Biel, Zollikofen-Bern, Zollbrück, Langnau i.E., Kriechenwil, Derendingen, Thunstetten und Utzenstorf gründen in Burgdorf den Berner Kantonalen Armbrustschützenverbandes BKAV.
   
1952 Die Sektion der AS Utzenstorf nimmt erstmals an einem Eidg. Armbrustschützenfest teil, welches in Winterthur stattfindet.
   
1953 Für den Besuch des Berner Kantonalen Armbrustschützenfestes, welches vom 18. - 20. und 24. - 26. Juli in Langnau i.E. stattfindet, wird die Anschaffung einer Standarte beschlossen.
   
1960 Die 19 Mitglieder nehmen sich ein weiteres Mal Bauarbeiten vor. Der bestehende Stand soll erweitert werden. Das Budget lautet auf CHF 3'500. Kein Bankkredit, sondern eigenfinanziert durch die Ausgabe von Anteilscheinen von nominal CHF 20.00.
   
1961 Besuch des Eidg. Armbrustschützenfestes in Oberengstringen; Gründungsmitglied Hans Moser gewinnt mit der Ordonnanz-Armbrust (offene Visierung mit Korn und Kimme) den Einzelwettkampf im Ständematch. Die Sektion beendet den Sektionswettkampf im 7. Rang.
   
1963 Vorstand praktisch ausgewechselt; etwas amtsmüde nach so vielen ereignisreichen Jahren treten Hans Moser, Fritz Suri und Heinz Reinmann aus dem Vorstand zurück. Gewählt werden Rolf Singer (Präsident), Charles Siegenthaler und Kurt Merz.
   
1964 Ausbau des Mitgliederbestandes! Es werden als neue Mitglieder vier Jungschützen in den Verein aufgenommen, so u.a. die noch heute aktiven Albrecht Meier und Markus Steiner.
   
  Uebernahme des 13. Eidg. Armbrustschützenfestes! An einer a.o. Hauptversammlung beschliesst der Verein die Eingabe an den Schützenrat des EASV, zur Uebernahme des Eidg. Armbrustschützenfestes im Jahre 1966. Es wäre das 13. in der Geschichte des EASV.
   
1965 Geschafft! An der ordentl. Hauptversammlung vom 13. März verliest der Präsident ein Schreiben des EASV, welches den Zuschlag des 13. Eidg. EASF 1966 definitiv zusichert.
   
1966 Der absolute Höhepunkt für den Verein unter vielen: Vor der Kulisse des Schlosses Landshut in Utzenstorf (Land von Otto Luder) findet - bei absolutem Wetterglück - dieser wunderbare Anlass, das 13. EIDGENÖSSISCHE ARMBRUSTSCHÜTZENFEST, statt. Teilnehmerzahlen: 117 Sektionen, 1862 Sektionsschützen, AS Utzenstorf in der II. Kategorie mit 56,159 Punkten im 2. Rang (von von 49 Sektionen). Schützenkönigsausstich: 1. Rang und Eidg. Schützenkönig Bernhard Kiener, AS Zollikofen, 2. Rang Georg Winzeler, AS Höngg, 3. Rang Gottfried Diener, AS Höngg!
   
1967 Das gute Finanzresultat des 13. Eidg. Armbrustschützenfestes lassen Ideen für einen Standneubau reifen. Die Planung läuft auf Hochtouren, sie gipfelt in der Eingabe eines Baugesuches!
   
1968 Die Baubewilligung wird anfangs des Jahres erteilt. Am 30. März ist Spatenstich. Eine weitere Etappe in der Aera der Armbrustschützen beginnt. Otto Luder sammelt Windfallholz, auch die Gemeinde spendet Material für den Standneubau!
   
1969 Ein ereignisreiches Jahr: Standneubau und Standeröffnungsschiessen stehen im Vordergrund. Letzteres war ein tolles und erfolgreiches Ereignis. 380 Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz nahmen am Fest teil. Das "Eidgenössische" wirkte positiv nach.
   
1970 Es waren anspruchsvolle Jahre, die hinter den Schützen liegen. Die Mitglieder sind etwas müde. Die Belastungen seit 1966 sind nicht spurlos vorbeigegangen. Trotzdem beschliessen die Mitglieder die Anschaffung einer Vereinsfahne (bisher Standarte).
   
1971 Das Jahr wird geprägt von der Durchführung des BKAV-Verbandsschiessen, mit gleichzeitiger Fahnenweihe. Gespannt wartete männiglich auf das Entrollen der Fahne. In einem feierlichen Akt erfolgte dies begleitend zur Rangverkündigung. Das neue Banner gefällt.
   
  Im gleichen Jahr besuchen die Armbrustschützen das 14. Eidg. Armbrustschützenfest in Rothenburg; am offiziellen Tag findet die Uebergabe der seit 1966 in Utzenstorf wohlbehüteten Eidg. Zentralfahne statt. Bei schönstem Wetter bewegt sich ein eindrücklicher Festumzug durch den Festort. Die Abordnung aus Utzenstorf ist beeindruckend gross, sogar die Musikgesellschaft Frohsinn ist mit von der Partie.
   
1972 Nach wir vor grassiert etwas die Müdigkeit, obwohl die Resultate nach wie vor gut sind (Goldkranz 10. Rang am Berner Kantonalfest, Qualifikation GM für den Zwischenfinal). Jedoch, und das ist auch positiv: Die AS Utzenstorf liefern aus dem Dorffest z.G. der Alterssiedlung Möösli einen Betrag von CHF 4'000 ab.
   
1973 Erste Austragung des Volks-und Firmenschiessens (später Utzenstorf-Schiessen). In dessen Rahmen feiert der Verein auch sein 25jähriges Bestehen. Es werden eine ganze Anzahl, mit dem Verein eng verbundene Schützen zu Ehrenmitglieder ernannt (Otto Luder, Paul Hofer, Willy Eberhard, Ernst Scheidiger, Hans Rippstein, Fritz Hauser).
   
1974 Das Vereins- und Firmenschiessen erzielt ein schweizweit rekordverdächtiges Ergebnis an verkauften Stichen. Durch diese Art Werbung für den Sport gewinnen wir eine Anzahl neuer Mitglieder. Fleiss zum Training ist verbesserungsfähig - immerhin, die neu hinzugestossenen Mitglieder gehen mit gutem Beispiel voran!
   
1975 Tiefpunkt in Sachen Festanmeldungen und Teilnahme am Schiessbetrieb. Die vergangene Jahre, das zeigt sich deutlich, fordern ihren Tribut. Der Schützenmeister zeigt sich verärgert. Insgeheim: So kann es nicht weitergehen!
   
1976 Wieder ist ein Eidgenössisches "nache". Wir fahren nach Schönengrund AI. Gemeinsam, als Sektion. Und siehe da, das wirkt Wunder! Goldgeschmückt, im 6. Rang, kehrt der Verein nach Hause zurück. Dazu kommt ein 2. Rang am Niesenschiessen in Mülenen. Sie können's also schon, es ist nicht alles verlernt.
   
1977 Der Verein besucht mit mittelprächtigem Erfolg das Berner Kantonalfest in Frutigen. Dafür ein gutes Ergebnis (3. Rang) am BR-Gnägi-Schiessen in Aegerten. Rolf Singer gibt nach 15 Jahren Präsidentschaft sein Amt ab. Seine Präsidialzeit war von richtungsweisenden Ereignissen geprägt: - Eidg. Armbrustschützenfest in Utzenstorf (1966), - Standneubau und -einweihungsschiessen (1971), - 25 Jahre AS Utzenstorf (1973), - 25 Jahre Berner Kantonaler Armbrustschützenverband BKAV (1976), - Verschiedene Verbands- und Freundschaftsschiessen, - Geburt des Volks- und Firmenschiessens! Die Vereinsmitglieder würdigen den abtretenden Rolf Singer mit der Ehrenpräsidentschaft.

Weitere Eintragungen folgen!